Antibabypille

Antibabypille

Antibabypille 1920 1280 Vollkommen Weiblich

Die Pille ist das beliebteste Verhütungsmittel der Welt. Über 50 % aller jungen Frauen nehmen die Pille. Viele von ihnen haben aber mit Nebenwirkungen zu kämpfen. Die Pille ist ein Medikament und trotzdem wird sie von so vielen jungen, gesunden Frauen eingenommen.

Die Pille hat über 100 Nebenwirkungen. Unter anderem gehört die Thrombose dazu. In den ersten 6 Monaten der Einnahme, ist das Risiko eine Thrombose zubekommen am höchsten. 

Gynäkologen verschreiben schnell die Pille und informieren wenig über Nebenwirkungen und alternative Verhütungsmittel. Gerade bei Mädchen in der Pubertät ist die Antibabypille sehr beliebt, denn sie macht reine Haut, große Brüste, volleres Haar, eine leichte Menstruation. Das beste an dieser Wunderpille ist, man muss nichts tun außer sie zu schlucken. Aber was nimmt ein Mädchen oder eine Frau dafür in Kauf? Sie kann Nebenwirkungen bekommen, wie zum Beispiel: Depressionen, Libidoverlust, Stimmungschwankungen, Migräne, Übelkeit, Schilddrüsenfunktionsstörung, Zysten

Wie wirkt die Pille? 

Häufig wird behauptet durch die Einnahme der Pille sei eine Frau Scheinschwanger, das ist aber nicht richtig.

Die Hormone in der Pille sind synthetisch hergestellte Hormone. Sie sind ähnlich wie die körpereigenen Hormone. Sobald also die Hormonersatzstoffe ins Blut gelangen, reagiert die Hypophyse. Da sie nicht erkennt das es kein körpereigenes Progesteron ist, welches da im Blut “herumschwirrt”, denkt sie der Eisprung hat bereits statt gefunden. Es wird dadurch kein FSH ausgeschüttet und folglich bleibt die Entwicklung der Eizelle aus. Es passiert das, was in einem natürlichen Zyklus in der zweiten Zyklusphase stattfindet. Nur eben den ganzen Zyklus über.

Für die verhütende Wirkung ist nur das Progestin relevant, der Östrogenanteil ist zur Zyklusstabilisierung enthalten.

Die körpereigene Hormonproduktion wird komplett abgeschaltet und der Körper durchgehend auf einem gleichbleibenden Hormonlevel gehalten. Dadurch sind die weiblichen Organe wie Eierstöcke beispielsweise wie in einem Tiefschlaf.

Und übrigens: Die Menstruation ist keine wirkliche Menstruation. Sie entsteht nur durch den Abfall der Hormone.

Um noch besser zu verstehen wie die Pille wirkt, solltest du deinen Zyklus kennenlernen.  

Mittlerweile gibt es 4 Generationen der Antibabypille. Die Pille sollte von Generation zu Generation verbessert und die Nebenwirkungen minimiert werden. Das ist leider nicht passiert, sogar eher das Gegenteil ist der Fall.  Unterscheiden tun sich die jeweiligen Generationen in ihren Inhaltsstoffen. 

Bei der Pille der 3 und 4 Generation ist beispielsweise das Thromboserisiko doppelt so hoch wie bei den ersten beiden Generationen. 

Und es gibt noch eine erschreckende Wirkung der Pille. Nimmt ein Mädchen, das noch im Wachstum ist, die Pille ein, hört die Gebärmutter auf zu wachsen. Sie ist zwar in der Lage weiter zu wachsen, sobald die Pille abgesetzt wird, das kann aber zwischen 6 und 12 Monaten dauern. Relevant wird diese Tatsache dann, wenn einen Frau zu einem späteren Zeitpunkt einen Kinderwunsch hat. 

Die Pille hat auch Auswirkungen auf die Partnerwahl. Über den Körpergeruch können wir erkennen, ob ein Mensch zu uns passt. Dafür sind die Pheromone zuständig. Durch die Pille verändert sich der Geruch einer Frau und auch der Geruch des evtl. Partners wird anders wahrgenommen. Die Pilleneinnahme ist also auch für die Partnerwahl ein großes Hindernis, wenn eine Beziehung lange halten soll. 

Du möchtest die Pille absetzen? Dann lese hier wie du einfach natürlich verhüten kannst oder schreib mir eine Nachricht für ein kurzes kostenloses Kennlerngespräch.

Hinterlasse eine Antwort