Kinderwunsch

Kinderwunsch in der Coronakrise

Kinderwunsch in der Coronazeit

Kinderwunsch in der Coronazeit 1365 2048 Vollkommen Weiblich

Hallo ihr Lieben, es ist ein schwieriges und umfangreiches Thema. Daher werde ich nur ein paar Punkte beleuchten.

Die Kinderwunschzeit kann eine sehr schöne Zeit sein. Für Paare bei denen diese Zeit länger dauert, ist es aber auch eine große Herausforderung. Die momentane „Krise“ kommt erschwerend hinzu. Für die meisten macht die Ungewissheit sehr viel Stress, dazu kommen die Sorge um Angehörige und Existenzängste, allgemeine Anspannung, Unsicherheit im Verhalten gegenüber anderen Menschen, viel Zeit zuhause und viel Zeit zum Nachdenken. Viele Paare nutzen diese Zeit viel intensiver miteinander, das ist wunderschön und kann trotzdem auch mal zu Spannungen zwischeneinander führen. 

Bei einigen Frauen kann so ein „Ausnahmezustand“ zu Zyklusstörungen führen. Stress hat einen starken Einfluss auf das Hormonsystem. Dadurch kann sich die Zykluslänge verändern und auch der Eisprung verzögern oder manchmal ganz ausbleiben. Das macht es nicht einfach schwanger zu werden. Um auf den Zyklus einzuwirken könntet ihr euch einmal die Beiträge „PMS“ und „Zyklusunregelmäßigkeiten“ durchlesen. Allerdings bin ich der Meinung, dass man nicht immer sofort eingreifen muss, wenn es einmal zu Unregelmäßigkeiten kommt. Es kann eine Reaktion auf die momentane Situation sein und darf, wenn ihr es könnt, auch erst einmal so hingenommen werden. Beobachtet euren Körper in den nächsten 1-2 Zyklen und schaut dann, ob es notwenig ist etwas zu tun. Wir dürfen die Signale unseres Körpers ernst nehmen und sollten versuchen darauf zu hören, was unser Körper damit sagen möchte. 

Einige Paare machen sich auch große Sorgen um eine Ansteckung und um ihre Gesundheit und die des Kindes. Für diese Paare gibt es die Möglichkeit die Gesundheit in den Vordergrund zu rücken, ohne dabei den Kinderwunsch zurück zustellen. Eine Idee wäre, sich jetzt einmal um die Themen Entgiftung und Ernährung zu kümmern. In einer Zeit, in der ein Paar entgiftet empfiehlt es sich erst einmal zu verhüten. Der Grund dafür ist, dass vom Körper freigesetzte Giftstoffe für das ungeborene Kind schädlich sein könnten. Eine Entgiftung hat den Vorteil, dass sie die Fruchtbarkeit steigern und somit die Möglichkeit schwanger zu werden erhöhen kann. Ihr könnt euch eine Entgiftung wie die Reinigung eines Beetes vorstellen. Bevor ihr auf einem Beet die Saat aussät, würdet ihr das Beet erst einmal von den Steinen befreien, umgraben und haken. Erst dann würdet ihr etwas säen. Nutzt also diese Zeit und fangt an euren Körper aufzuräumen. 

Übrigens könnt ihr eine Entgiftung mit ganz einfachen Mitteln selber beginnen. Dafür solltet ihr grüne Säfte oder bzw. und grüne Smoothies trinken, sowie in euren Speiseplan Knoblauch und bittere Lebensmittel einbauen. Bitterstoffe unterstützen die Leber und sind daher unglaublich wichtig und gesund. In unseren heutigen Lebensmitteln sind die Bitterstoffe oft heraus gezüchtet, da nicht sehr viele Menschen den bitteren Geschmack mögen. Aber diese Bittestoffe sind sehr wichtig für unsern Körper. Ihr findet Bittestoffe in Pflanzen wie Löwenzahn, grünem Blattgemüse und Artischocken. 

Bewegung, Entspannung und viel frische Luft tun gut und können den Kopf frei machen. Außerdem unterstützt frische Luft die Entgiftung über die Lunge.

Solltest du eine Frage zu diesem Thema oder zum Kinderwunsch allgemein haben, dann schreib mir gerne. 

Kinderwunsch

Warum werde ich nicht schwanger

Warum werde ich nicht schwanger 1920 1280 Vollkommen Weiblich

Hallo ihr Lieben, 

eine der häufigsten Fragen beim Kinderwunsch ist: „Ich werde nicht schwanger, warum ist das so?“ „Bei allen klappt es, warum bei mir nicht?“ 

Warum ein Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht, kann unglaublich viele Ursachen haben und ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Warum Frauen schwanger werden, die kein Kind haben wollen und Frauen die sich unbedingt eins wünschen einfach keins empfangen, kann ich euch nicht beantworten. Es fühlt sich nicht gerecht an und trotzdem ist es so. Es gehört einfach auch ein bisschen Glück und ganz viel Geduld dazu, ein Kind zu bekommen. 

Es gibt unterschiedliche Faktoren, die eine Rolle im Kinderwunsch spielen. In der heutigen Zeit hat unser Körper mit vielen äußeren Faktoren zu kämpfen, ob es der Stress ist, Umweltgifte, wie Pestizide, die Mobilfunkstrahlen oder die Fastfoodernährung, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Es können aber auch psychische Faktoren von Frau und Mann sein, die das Empfangen eines Kindes erschweren. Sind beide Partner bereit, Eltern zu werden? Passen die finanziellen Umstände? Ein Punkt der die Männer häufig stark beeinflusst. Und sind beide Partner bereit, ihr Leben komplett zu verändern? Denn das kommt auf einen zu, wenn man Eltern wird. 

Es gibt natürlich auch körperliche Ursachen, warum es mit einer Schwangerschaft nicht oder nicht so schnell klappt, wie man sich das vorstellt hat. Dazu gehören Zyklusstörungen, fehlende Eisprünge, eine Gelbkörperschwäche, Schilddrüsenfunktionsstörungen, PCO-Syndrom, Myome oder eine eingeschränkte Spermienaktivität des Mannes. 

Wie ihr seht, kann es unglaublich viele Ursachen haben, warum eine Schwangerschaft nicht gleich im ersten Zyklus eintritt. Was sich wie bei welchem Paar auswirkt ist, ganz unterschiedlich und so unterschiedlich ist es eben auch wie lange es dauert, ein Kind zu empfangen. Und deshalb sollte ein Paar nicht verzweifeln,  wenn es nicht gleich klappt. Ab einem bestimmten Zeitpunkt ist es trotzdem gut, sich Unterstützung zu suchen und zu schauen wo die Ursache liegt. 

Kinderwunsch und Umweltgifte

Wie Umweltgifte auf die Fruchtbarkeit wirken

Wie Umweltgifte auf die Fruchtbarkeit wirken 1920 1280 Vollkommen Weiblich

Hallo ihr Lieben, 

das Umweltgifte eine Auswirkung auf die Fruchtbarkeit von Frau und Mann haben, habe ich bereits angedeutet. Aber was sind eigentlich Umweltgifte? 

Stoffe wie Quecksilber, Blei  und Kadmium können unter anderem die Fruchtbarkeit von beiden Partnern herabsetzen. Quecksilber ist beispielsweise in Zahnfüllungen (Amalgam) enthalten gewesen und wird zum Teil auch heute noch verwendet. Leider ist es in Deutschland noch nicht verboten worden, obwohl allgemein bekannt ist, das es Gesundheitsschädigend ist. Solltet ihr also noch Amalgam in euren Zähnen haben, kann es eine gute Idee sein mal den Zahnarzt aufzusuchen. Eine Entfernung dieser Füllung darf keinesfalls in der Schwangerschaft vorgenommen werden und sollte unbedingt mit Absaugeeinrichtungen erfolgen. Am Besten durch einen Zahnarzt, der Amalgam nicht mehr einsetzt. Außerdem sollte eine Entfernung durch einen Therapeuten begleitet werden, um die freigesetzten Stoffe aus dem Körper auszuleiten. 

Ein Weiteres Umweltgift ist Blei. Blei wurde früher als  Wasserleitung  verarbeitet, welche in alten Häusern manchmal noch heute vorhanden sind. Eine Überprüfung, ob Blei in eurem Leitungswasser enthalten ist, kann durch eine Wasserprobe erfolgen. Wenn ihr euch diese Überprüfung sparen wollt, könnt ihr euch auch direkt einen Wasserfilter zulegen. Es macht durchaus Sinn einmal darüber nachzudenken,  denn auch im Grundwasser sind viele Umweltgifte, die das Wasserwerk nicht raus filtern kann und die Auswirkungen auf unseren Körper haben. Hat man einen guten Wasserfilter zuhause, filtert man bis zu 99 % dieser Stoffe raus und ihr könnt das Leitungswasser mit gutem Gewissen verwenden. 

Es sind aber auch weitere Faktoren, die einen Einfluss auf unsere Gesundheit und Fruchtbarkeit haben. Dazu zählen beispielsweise Weichmacher (Phthalate) die in Plastik enthalten sind und an die Lebensmittel abgegeben werden. Überlegt einmal wie viele Plastikverpackungen, Plastikdosen und Plastikflaschen ihr zuhause verwendet. Diese Phthalate bewirken eine Veränderung der Hormonstruktur in unserem Körper. Daher ist es gut, den Verbrauch an Plastik zu reduzieren und so den Körper zu entlasten und die Fruchtbarkeit zu steigern. Außerdem tut ihr noch etwas Gutes für die Umwelt, denn Plastik zerfällt nicht einfach sondern bleibt in unserer Umwelt. Das hat erhebliche Folgen für die Natur. 

Welche Gründe es außerdem haben kann, warum eine Frau nicht schwanger wird könnt ihr hier lesen.

Ernährung bei Kinderwunsch

Richtige Ernährung hilft schwanger zu werden

Richtige Ernährung hilft schwanger zu werden 1944 1296 Vollkommen Weiblich

Hallo ihr Lieben, 

es gibt unzählige Tipps und Ratschläge was denn nun wirklich beim Schwanger werden hilft. Aber es gibt so ein paar Grundbausteine, die man selbst in die Hand nehmen kann und dazu gehört die Ernährung. 

Warum müssen wir eigentlich essen? 

Nahrung ist unsere Energie. Unser Körper zieht sich alles was er benötigt aus dem was wir zu uns nehmen. Daher ist es wichtig, das wir darauf achten frische Lebensmittel mit der besten Qualität zu essen. Was sollen die Zellen deines Körpers mit beispielsweise Fastfood anfangen? Es sind denaturierte Lebensmittel ohne Vitalstoffe. 

Um schwanger zu werden und ein Kind zu zeugen, sollten die Zellen, alle Zellen im Körper bestens versorgt sein. Wenig Fastfood, viel frisch zubereite Lebensmittel, so wenig Zucker wie möglich und wenig Kuhmilchprodukte. 

Ob du es glaubst oder nicht, trotz des Überangebots an Lebensmitteln sind die meisten Menschen qualitativ unterernährt. Denn aufgrund mangelhafter Lebensmittel werden die Zellen nicht richtig versorgt und es kommt zu keiner zellulären Sättigung und das erhöht unter anderem das Stressniveau in den Zellen. Dadurch haben sie ein extrem großes verlangen nach Zucker und einfachen Kohlenhydraten. Der Körper kann nicht mehr richtig entscheiden, was er wirklich braucht. 

Die Ernährungsweise beider Partner spielt schon vor der Zeugung eine große Rolle. Es gibt Forschungen die zeigen, das die Eizelle der Frau mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält und die Samenzellen des Mannes besonders reich an schwefelhaltigen Aminosäuren sind. Treffen ungesättigte Fettsäuren und schwefelhaltige Aminosäuren aufeinander entsteht eine besondere elektrische Ladung, die für die Gesundheit von großer Bedeutung ist. Leider haben wir in unserer heutigen Ernährung zu viele denaturierte Lebensmittel, gehärtete Fettsäuren und überwiegend erhitze Proteine, sodass diese elektrische Ladung kaum noch entstehen kann. Und somit fehlen teilweise auch diese wichtigen Nährstoffe für Eizelle und Samenzelle. Unter anderem kann es dann passieren das die Bildung gesunder Samenzellen eingeschränkt ist. 

Es kann also von Vorteil sein, gesunde Fette und Aminosäuren in die Ernährung einzubauen. Dazu gehören zum Beispiel: rohe Eier, rohe Hanfsamen, Rohmilchbutter, Kokosmus, Leinsamen und auch Quark (gerne Schaf oder Ziege) in Kombination mit Leinöl. 

Unabhängig von diesen gesunden Fetten gibt es Lebensmittel die sich positiv auf die Fruchtbarkeit auswirken können. So zum Beispiel grüne Smoothies. Dazu werdet ihr in Kürze noch einmal etwas lesen. 

Fruchtbarkeit

Der Motor der Fruchtbarkeit

Der Motor der Fruchtbarkeit 1920 1280 Vollkommen Weiblich

Hallo ihr Lieben, 

Sie ist ein kleines aber feines Organ, mit einer sehr großen Aufgabe: Die Schilddrüse. 

„Die Schilddrüse ist das Gehirn des Stoffwechsels“. (Rudolf Steiner) 

Sie ist mit ihren Hormonen an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt, reguliert Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel, regt die Eiweißsynthese an, reguliert die Herzfrequenz und den Energiehaushalt. Sie ist der Motor für die Fruchtbarkeit und der Spiegel unserer Emotionen. Sie steht für die Fähigkeit sich auszudrücken,  Gefühle und Bedürfnisse in Worte zu fassen. 

Warum ist sie der Motor der Fruchtbarkeit? Eizellenreifung, Eisprung und die embryonale Entwicklung sind außergewöhnliche Stoffwechselleistungen. Daher ist es wichtig, das die Schilddrüse  gut funktioniert. Das gilt auch für den Mann! Denn auch seine Fruchtbarkeit wird von der Schilddrüse beeinflusst. Die Spermienbildung hängt mit der Schilddrüse zusammen. 

Häufig kommen Frauen mit Kinderwunsch vom Arzt und berichten, mit meiner Schilddrüse ist alles in Ordnung. Nur erklären viele Ärzte nicht die Werte oder interpretieren sie für den Kinderwunsch nicht optimal. Wenn nun also der Hausarzt oder die Gynäkologin eine Blutuntersuchung macht und die TSH-Werte sind „in Ordnung“, ist es gut sich diese Werte noch einmal geben zu lassen und zu schauen wie denn die Grenzwerte sind. Denn diese variieren von Labor zu Labor. Wenn die Grenzwerte von 0,4 µU/ml bis 4,0 µU/ml reicht, wird natürlich ein Wert von beispielsweise 1,9 µU/ml als „normal“ bewertet. Abgesehen davon, das immer alle Schilddrüsenwerte angeschaut werden sollten, ist ein Wert von 1,9 µU/ml bei einem Kinderwunsch nicht ausreichend. Ein Wert zwischen 0,8 -1,0 µU/ml wäre für diese Zeit perfekt. 

Margret Madejsky beispielsweise sagt: „ Die Laborgrenzen sind also bei Kinderwunsch bedeutungslos. Denn mit den üblichen Grenzwerten wäre es vergleichsweise so, als ob das Tor beim Fußball über die Breite des Spielfeldes ginge – sprich: der Ball würde immer treffen“. 

Auch hier ist es natürlich wie immer, alle Frauen sind unterschiedlich und bei manchen Frauen macht ein etwas höheres TSH überhaupt nichts und sie könne problemlos schwanger werden, andere wiederum brauchen einen Wert von 1,0 µU/ml sonst klappt es nicht. 

Also liebe Mädels, schaut bei euren Werten noch einmal genau hin und hinterfragt auch gerne mal die Aussagen der Ärzte. 

Warum ich über Kinderwunsch schreibe

Warum ich über Kinderwunsch schreibe 1920 1280 Vollkommen Weiblich

Hallo du Liebe,

du interessierst dich für das Thema Kinderwunsch. Ihr habt als Paar den Entschluss gefasst, dass ihr ein Kind bekommen wollt, möchtet eine kleine Familie werden. Vielleicht bist du auch noch alleine mit dem Wunsch und musst deinen Partner / deine Partnerin erst mit in diesen Bann ziehen. Manchmal ist der Weg zum „großen kleinen Glück“ etwas länger. Davon darfst du dich nicht entmutigen lassen.

Du fragst dich, warum ich das Thema Kinderwunsch behandle?

Ich selbst hatte über viele Jahre einen großen Kinderwunsch. Ich bin schon länger in einer Beziehung. Aber irgendwie war immer nicht der richtige Zeitpunkt für ein Kind. Mein Freund brauchte etwas Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen Papa zu sein, denn es verändert das Leben komplett. Beruflich war auch noch nicht der Stand erreicht, den wir eigentlich haben wollten, um ein schönes Familienleben zu führen. Und auch in meinem Leben war alles noch nicht bereit für das kleine Wunder. Ich hatte mich gerade für eine Ausbildung zur Heilpraktikerin entschieden, anschließend wollte ich natürlich etwas Berufserfahrung sammeln, denn was bringt mir das ganze Wissen, wenn ich es nicht vertieft habe. Und so verging Monat für Monat. Meine Freundinnen wurden nach und nach alle schwanger, bekamen ihre Kinder und heirateten, kauften ein Haus und lebten ihr „We are Family“-Leben. Manchmal war es für mich nicht einfach auszuhalten. Den trotz meiner tollen Ausbildung, meiner Berufserfahrung, der schönen Urlaube und der tollen Wohnung in Eimsbüttel gab es eine Lücke in meinem Leben. Und bei anderen zu sehen, das sich nach und nach alles erfüllte, was ich auch so gerne gehabt hätte, war nicht leicht. Und ich möchte hier einmal betonen, es war kein Neid, es war eher die Traurigkeit über das Glück, das mir fehlte. Die eine oder andere weiß sicher was ich meine.

Ich machte unterschiedliche Ausbildungen und das schöne an dem Beruf des Heilpraktikers ist, das man nicht nur den Patienten hilft oder sie unterstützt, sondern auch immer ein Stück an sich selbst arbeitet. So habe ich während einer spannenden Ausbildung viel über mich, meine Ängste und Blockaden gelernt. Habe gelernt mehr im hier und jetzt zu leben, was mir nicht immer gelingt. Und habe gelernt manche Dinge einfach erst einmal hinzunehmen.

Und so kam es das wir auf einmal, unausgesprochen beide entschlossen jetzt kann es los gehen. Wir sind bereit eine kleine Familie zu werden. Und das passierte dann auch. Unsere Tochter hatte quasi schon darauf gewartet das wir uns entscheiden.

Natürlich ist es nicht bei allen Paaren so einfach und ich kann auch nur zu einem gewissen Teil fühlen, wie sich die Paar fühlen die einen riesengroßen Kinderwunsch haben, der einfach nicht in Erfüllung gehen will. Aber für mich ist es ein Herzensprojekt Frauen so gut es geht dabei zu unterstützen, schwanger zu werden. Das versuche ich erst einmal mit Beiträgen und sobald ich meine eigene Praxis habe auch therapeutisch.

Also wenn euch ein bestimmtes Thema besonders interessiert, schreibt mir gerne. Ich versuche es dann zu beantworten und einen Beitrag daraus zu machen, damit so viele Frauen wie möglich etwas davon haben.