verhütungohnehormone

portiokappe

Portiokappe

Portiokappe 6000 4000 Vollkommen Weiblich

Die Portiokappe ist zurzeit nur von einem Hersteller erhältlich und heißt FemCap. Sie besteht aus Silikon und wird direkt auf den Muttermund gesetzt. Die FemCap ist wiederverwendbar, hypoallergen und latexfrei. 

Sie muss nach dem Sex 6, besser 8 Stunden vor dem Muttermund liegen bleiben. Eingesetzt werden muss sie vor der sexuellen Erregung. 

Die Portiokappe wird ebenfalls mit einem spermienhemmenden Gel verwendet. Darf bis zu 2 Stunden vorher eingesetzt werden und kann bis zu 48 Stunden eingesetzt bleiben. Die Haltbarkeit liegt bei mindestens 1 Jahr. Die Portiokappe hat keinen Einfluss auf das sexuellen Empfinden und Gewohnheiten.  Allerdings braucht man für das einsetzen etwas Übung, es ist nicht ganz so einfach.

Die Portiokappe ist in 3 Größen erhältlich:

  • Klein 22 mm: für noch nie schwanger gewesene Frauen
  • Mittel 26 mm: für Frauen die einmal Schwanger gewesen sind, nach Fehlgeburt, nach Kaiserschnittentbindung oder nach einem Schwangerschaftsabbruch.
  • Groß 30 mm: für Frauen die vaginal entbunden haben

HINWEIS: Natürlich schützen die Barrieremethoden nicht vor Geschlechtskrankheiten! 

NFP

NFP / Symptothermale Methode

NFP / Symptothermale Methode 2048 1365 Vollkommen Weiblich

Natürliche Familienplanung, kurz NFP, gehört zu der symptothermalen Methode. Der Begriff ist erst einmal abschreckend, denn wer sich mit dem Thema Verhütung beschäftigt, denkt erst einmal nicht an die Familienplanung. Aber NFP beschäftigt sich mit den Themen Verhütung und Kinderwunsch. Und auch das Thema Verhütung ist eine bewusste „Familienentscheidung“.  Viele verschiedene Methoden werden unter dem Begriff „Symptothermale Methode“ zusammengefasst und der Begriff NFP wird oft verwendet. Achtet immer darauf das ihr NFP nach Sensiplan nutzt. Diese Methode wird bereits seit vielen Jahren erforscht und ist bei richtiger Anwendung sehr sicher.

Bei der symptothermalen Methode werden die Basaltemperatur und weitere Körpersignale beobachtet. So kannst du erkennen wann du fruchtbar bist und zusätzlich verhüten musst und wann nicht. Es gibt Körpersymptome die von Frau zu Frau unterschiedlich sind, wie zum Beispiel ein „Ziehen im Bauch“ beim Eisprung (den Mittelschmerz) oder Brustsymptome (zB. ein Spannungsgefühl in der Brust). Und es gibt Symptome die bei jeder Frau zuverlässig beobachtet werden können. Das sind Temperatur und Zervixschleim oder der Muttermund. Diese Symptome verändern sich im Laufe eines Zyklus und so kann eine Frau erkennen wann sie fruchtbar ist und wann nicht.

 Um das zu erkennen musst du dich mit dir und deinem Körper beschäftigen sowie mit der Methode, und den Auswertungsregeln. 

Die Symptothermale Methode wird seit über 30 Jahre wissenschaftlich erforscht und bietet eine hohe Sicherheit. Da der Perlindex nicht wirklich aussagekräftig ist, gibt es die Anwendersicherheit (1,8) und die Methodensicherheit (0,4). Dies ist genau so sicher wie die der Pille. 

Du möchtest ein Beratungsgespräch? Dann schreib mir eine Nachricht für ein kurzes kostenloses Kennlerngespräch.